IHR PARTNER FÜR LERNEN MIT DER NATUR
Naturbezogene Umweltbildung
Mit der naturbezogenen Umweltbildung steht eine
Methodenvielfalt zur Verfügung, welche den Lernort Natur
für die Umweltbildung zugänglich macht und Umweltthemen
attraktiv vermittelt.
nub

Methodik der naturbezogenen Umweltbildung

Die Methodik der naturbezogenen Umweltbildung umfasst die Gesamtheit des Vorgehens, wie naturbezogene Bildung vermittelt wird. Die Methodik ist das eigentliche Werkzeug, mit dem in der naturbezogenen Umweltbildung gearbeitet wird. Das Vermitteln der Methodik der naturbezogenen Umweltbildung ist Schwerpunkt der Weiterbildung Zertifikatslehrgang CAS Naturbezogene Umweltbildung

Methoden der naturbezogenen Umweltbildung

Drei bewährte Einteilungen


Nach dem Ablauf:

  • Anfangs- und Einstiegsmethoden (Anfangskreis, Suchauftrag auf dem Weg etc.)
  • Hauptblock mit sinnvoll aufeinander abgestimmten Methoden
  • Abschluss- und Auswertungsmethoden (Methoden für die Lernkontrolle, die Evaluation und für den Ausklang)

Nach dem Aktivitätsgrad:

  • Darbietende Methoden (Kurzvortrag, Lehrgespräch, Erzählung, usw.)
  • Aktivierende Methoden (Blitzlicht, Quiz, Gruppenarbeit mit Auftrag, usw.)
  • Selbstgesteuerte Methoden (Lernwerkstatt, Projektarbeite, usw.)


Nach den Lernzielen / Kompetenzen:

  • Methoden zum Erschliessen von Inhalten (Naturwissen, Systemwissen, usw.)
  • Methoden zur Sensibilisierung der Wahrnehmung (Sinnesspiele, usw.)
  • Methoden zur Förderung der Motorik (Bewegungsspiele, Gleichgewichtsübungen, usw.)
  • Methoden zum Erforschen und Erkunden der Natur (Beobachtungs- und Forschungsaufträge)
  • Kommunikative Methoden (Rollenspiele, Diskussionen, usw.)
  • Kooperative Methoden (Gruppenaufgaben und -spiele, usw.)
  • Gestalterische Methoden (Bauen, Basteln, Gestalten in der Natur / Landart)
  • Spielerische Methoden (Spiele, freies Spiel)
  • Meditative Methoden (Naturbetrachtung, Fantasiereise, usw.)

Stiftung SILVIVA
Geschäftsstelle
Tel. +41 44 291 21 91
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
> Details

© Stiftung SILVIVA, 2013